Energie Kompass Bgld: Energieregion Leithaland

01.04.2013 bis 30.11.2013

Im Rahmen des Projektes sollen intelligente und auf die Region abgestimmte Maßnahmen in Form eines umfassenden Energiekonzeptes erarbeitet werden. Im Mittelpunkt stehen dabei die zwei Bereiche Solarenergie (Photovoltaik) und (Elektro-)Mobilität. Da der Sektor Mobilität sehr energieintensiv ist, muss der Energiebedarf für das geplante bzw. zu entwickelnde Mobilitätsangebot regional bereitgestellt werden. Das Vorhaben zielt also auf die Erreichung einer Energieautarkie in der Region, in allen drei Sektoren – Wärme, Strom und Mobilität - ab. Es erfolgt ein vertikaler Einbezug aller Akteure (Rohstofflieferanten, Anlagenbauer und –betreiber, Verbraucher und insbesondere der Bevölkerung).
Nachfolgend werden Zielsetzungen dargestellt, welche innerhalb der Projektlaufzeit bzw. über das Projekt längerfristig erreicht werden sollen:

PHASE 1: Konzepterstellung

In einem ersten Schritt wird das Umsetzungskonzept, in enger Zusammenarbeit mit der Burgenländischen Energieagentur auf Basis der zu erhebenden Ausgangssituation erstellt. Im Rahmen dessen werden die regionalen Stärken und Schwächen, die energetischen Ist-Situation, sowie die vorhandenen lokalen Energiepotenziale erhoben. Basierend auf diesen Analysen werden sinnvolle Maßnahmen für die Region erarbeitet. Neben diesen beinhaltet das Konzept auch eine Strategie für Öffentlichkeitsarbeit, in der insbesondere auf die Bewusstseinsbildung im Bereich Mobilität eingegangen wird. Zusätzlich werden Aktionspläne für jede Maßnahme erstellt und sofern möglich Machbarkeitsstudien durchgeführt, die Verantwortlichkeiten und der Zeitplan festgelegt, die Kosten der Realisierung abgeschätzt und der jeweilige Nutzen bzw. die CO2-Relevanz identifiziert.

PHASE 2: Umsetzung

Basierend auf den Ergebnissen des Konzepts soll nach erfolgreicher Maßnahmendefinition in der Umsetzungsphase zunächst Bewusstsein für die geplanten Maßnahmen innerhalb der Bevölkerung geschaffen werden. Besonders die Startphase bedarf daher einem erhöhten Aufwand, der mit bescheidenen Erfolgen verbunden ist, da die Sensibilisierung der Bevölkerung nicht kurzfristig von statten geht. Parallel sollen in der Startphase sehr umsetzungsorientierten Pilotprojekte mit folgenden Schwerpunkten realisiert werden:

  • Errichtung von Photovoltaikanlagen
  • Visualisierung des Strombedarfs und damit einhergehend Effizienzsteigerungsmaßnahmen
  • Schaffung von Mobilitätsangeboten (bzw. zur Verkehrsvermeidung)
  • Etablierung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben

PHASE 3: Nach Projektende

Durch den Impuls aus dem geplanten Projekt soll eine nachhaltige Entwicklung über die Projektlaufzeit hinaus entstehen. Es kann erwartet werden, dass durch die im Rahmen von anderen Projekten getätigten Maßnahmen und entsprechende Erfolge aus dem Klima- und Energiemodellregionsprojekts eine Eigendynamik für Realisierungsmaßnahmen erfolgt. Weitere Aktivitäten würden ohne viel Aufwand autonom ablaufen. Diese Erkenntnis kann durch sämtliche Regionalentwicklungsaktivitäten bestätigt werden. Die Region Leithaland soll auf Basis der gesetzten Aktivitäten eine Energieautarkie in allen drei relevanten Bereichen Wärme, Strom und Mobilität erreichen und als Vorzeigeregion im Burgenland, aber auch über die Landesgrenzen hinaus dienen.Weiters sollen durch die enge Zusammenarbeit mit der Burgenländischen Energieagentur Synergien mit anderen Regionen entstehen, um eine sinnvolle Vernetzung und einen überregionalen Know-How- und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Projektpartner

  • Gemeindeverband Leithapforte
  • TOB - Technologieoffensive Burgenland GmbH
  • Marktgemeinde Großhöflein
  • Marktgemeinde Hornstein
  • Gemeinde Leithaprodersdorf
  • Gemeinde Müllendorf
  • Stadtgemeinde Neufeld an der Leitha
  • Marktgemeinde Pöttsching
  • Marktgemeinde Steinbrunn
  • Marktgemeinde Wimpassing an der Leitha
  • Gemeinde Zillingtal
  • Elektro Ing. G. Jungbauer
  • Fassadenprofi Christian Stangl
  • Lang Holzwärme GmbH
  • Elektro Schaller
  • SP-ADVERTISING GmbH
  • Elektro Andreas Wirth
  • KARDEA GmbH
  • Mesgolits Elektroinstallationen u. HandelsgesmbH
  • Ing. Dinser Georg
  • TYROLUX Energie & Recycling GmbH
  • Mastermind Ingenieurbüro GmbH
  • Fernwärmegenossenschaft Leithaprodersdorf-Deutsch-Brodersdorf reg. GenmbH


Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „KLIMA- und ENERGIEMODELLREGIONEN“ durchgeführt.

Projektbeschreibung auf www.klimaundenergiemodellregionen.at.