Heat Water Storage Pooling

Projektbeschreibung

Das Hauptziel des Projekts Heat water storage pooling ist die Untersuchung und Demonstration der Minderung negativer Auswirkungen, die sich aus der Volatilität und Prognoseungenauigkeit der Stromerzeugung durch Windkraftanlagen ergeben. Ziel ist es, einen integrierten und ganzheitlichen Pooling-Ansatz für Wärmespeicher in verschiedenen Größen- und Anwendungsbereichen zu entwickeln und dessen Einsatz als Flexibilität für die lokale Nutzung von Windenergie zu demonstrieren bzw. in ein virtuelles Kraftwerk (VPP) zu integrieren. In diesem mit der Energie-Vorzeigeregion „Green Energy Lab“ assoziierten Projekt werden bestehende thermische Speicher mit vorhandenen elektrischen Wärmeerzeugern (Wärmepumpen oder Elektrodirektheizungen) durch eine IKT-Anbindung aufgerüstet, um die Optimierung des Energiesystems durch Kombination zu einer großen virtuellen Speichereinheit zu unterstützen. Eine Nachrüstung mit Wärmerzeugern erfolgt innerhalb des Projekts nicht. Nach Abschluss des Projekts wird ein reproduzierbares, skalierbares und validiertes System für die sektorübergreifende Speicherung von Strom in Wärmeanwendungen zur Verfügung stehen, einschließlich praktikabler Geschäftsmodelle, um Systemflexibilität bereitzustellen und den Anteil erneuerbarer Energie innerhalb des Energieversorgungssystems zu erhöhen.

Infobox

  • Projektlaufzeit: 01.09.2019-31.08.2022
  • (Projekt)Schiene: Energieforschungsprogramm 5. Ausschreibung

Fördergeber

Das Projekt wird innerhalb des Förderprogrammes Energieforschung durch den Klima und Energiefonds gefördert.