Hybrid DH - Sondierung einer hybriden Netzeinspeisung im städtischen Fernwärmesystem Neusiedl am See

01.03.2018 bis voraussichtlich 30.11.2018

Die Stadt Neusiedl am See ist in allen Belangen eine aufstrebende Gemeinde und bedarf smarter Lösungen, um den Energiebedarf in Verbindung mit den Herausforderungen des umgebenden Energiesystems nachhaltig decken zu können. Die Stadt befindet sich in eine der windstärksten Regionen in Österreich.

Dem Ausbauboom der erneuerbaren Erzeugung in den frühen 2000er Jahren geschuldet, weisen einige der hier installierten Anlagen eine Laufzeit von über 13 Jahren auf. Damit sehen sich diese Anlagen mit der Situation konfrontiert, dass sie aus der Tarifförderung für Ökostromerzeugungsanlagen fallen. Durch die hohe Durchdringung mit erneuerbarer Erzeugung, die eine vom Verbrauch entkoppelte Erzeugungscharakteristik aufweist, kommt es zu lokalen Stromüberschüssen, die über das Stromnetz abtransportiert werden müssen. Dies führt zu einer stärker werdenden Belastung der Netze und kann mitunter die Notwendigkeit eines Netzausbaus mit sich bringen. Eine entsprechende Entwicklung eines Gesamtkonzeptes für das städtische Hybrid-Energiesystem in Neusiedl soll nicht nur die zusätzliche Integration Erneuerbarer forcieren, sondern auch das dargestellte Problem der überschüssigen Windenergie lösen helfen.

Das übergeordnete Ziel des Smart-City-Einstiegsprojektes ist daher die Erarbeitung der technischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und sozialen Aspekte zur Entwicklung eines gesamtheitlichen Konzeptes für eine effiziente hybride Einspeisung in das Fernwärmenetz von Neusiedl am See.
Ausgehend vom Fernwärmesystem werden Szenarien entwickelt und analysiert, wie das bestehende Energiesystem im Hinblick auf seinen Energiebedarf und seine Energieverbrauchsstruktur intelligent optimiert sowie umgesetzt und zur Aufnahme von regionaler erneuerbarer Energie (z. B. Windenergie oder Photovoltaik) nachhaltiger ausgerichtet werden kann. Dabei spielt auch eine energieoptimierte Siedlungsentwicklung für die Stadt und die intelligente Vernetzung mit dem übergeordneten Energiesystem eine wichtige Rolle.

Nach dem Projekt stehen nicht nur ein adaptiertes Leitbild der Stadt im Sinne dieser ganzheitlichen, Sektor übergreifenden Energieszenarien zur Verfügung, sondern auch ein Konzept, eine Roadmap und Aktionspläne für eine anschließende Umsetzung (Arbeits-, Zeit-, Kosten- und Finanzierungspläne).

ProjektpartnerInnen

  • Forschung Burgenland GmbH
  • TBH Ingenieur GmbH


Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „SMART ENERGY DEMO“ durchgeführt.  

Weitere Informationen unter www.smartcities.at.