Klima- und Energie-Modellregion GU-Nord

01.03.2016 bis voraussichtlich 28.02.2019

Die Klima- und Energie-Modellregion umfasst die Gemeinden Deutschfeistritz, Frohnleiten, Peggau sowie Übelbach und wird die Aktivitäten zur Schaffung einer nachhaltigen Energieversorgung auf lokal vorhandenen Potentialen aufbauen und dabei im Speziellen die regionalen Besonderheiten berücksichtigen. Ebenso werden umzusetzende Maßnahmen erarbeitet, die zu Verbesserungen in jenen Bereichen beitragen können, welche als größte CO2 Emittenten der Region identifiziert wurden: Mobilität, Industrie & Gewerbe, sowie Gebäude (Raumwärmebedarf des Altbestands).

Die im Zuge der Antragsstellung geplanten Maßnahmen gliedern sich daher entsprechend der Ausrichtung der KEM GU-Nord in die folgenden vier Bereiche:

  • Schwerpunkt I: CO2 Minderung durch Bewusstseinsbildung
  • Schwerpunkt II: Mobilität
  • Schwerpunkt III: Erneuerbare Energien und Energieeffizienz (inkl. Industrie & Gewerbe)
  • Schwerpunkt IV: Gebäudebestand

Im Zuge des Klima- und Energiemodellregions-Vorhabens geht es vordergründig um die Nutzung regional vorhandener Potenziale an erneuerbaren Energien und im Bereich der Effizienzsteigerung um die Unterstützung bei der Erarbeitung von Lösungen z.B. betreffend die thermische Gebäudesanierung, sowie um die Identifizierung von Einsparpotenzialen in Industrie & Gewerbe, usw.

Im Bereich Mobilität kann auf die bestehenden Angebote (Radverkehrsnetz, Öffentlicher Verkehr) aufgebaut werden, um insbesondere die Erreichbarkeit der überregionalen Anbindungen (S-Bahn) zu verbessern und den Radverkehr innerhalb der KEM GU-Nord zu stärken. Ein weiterer Schwerpunkt in diesem Bereich liegt in der Erarbeitung passender E-Carsharing Konzepte, die sowohl von Privatpersonen, als auch den Gemeindebediensteten und MitarbeiterInnen der lokal ansässigen Unternehmen genutzt werden sollen.

Betreffend der Bereitstellung von Energie aus erneuerbaren Energiequellen liegt das Hauptaugenmerk auf den drei Bereichen mit dem größten realisierbaren Potential in der Region:

  1. Mobilisierung von Biomasse zur energetischen Nutzung
  2. Nutzung des Sonnenenergiepotentials sowohl durch den Einsatz von Solarthermie als auch von Photovoltaik
  3. Ausbau / Optimierung von Wasserkraftanlagen

Ein umfassendes Bündel an Bewusstseinsbildungsmaßnahmen ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Ausrichtung, da eine Änderung des derzeit gelebten Umgangs mit Energie wesentlich für die Erreichung einer nachhaltigen Energieversorgung ist.

Projektpartner

  • Gemeinde Deutschfeistritz
  • Stadtgemeinde Frohnleiten
  • Gemeinde Peggau
  • Gemeinde Übelbach
  • Gemeindebetriebe Frohnleiten GmbH


Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „KLIMA- und ENERGIEMODELLREGIONEN“ durchgeführt.

Projektbeschreibung auf http://www.klimaundenergiemodellregionen.at.