Microgrid Güssing

01.06.2014 bis 31.05.2015

Ausgangssituation und Problemstellung

Den Anforderungen des stark fluktuierenden Energietransportes in den Netzen und der Umkehr der Energieflussrichtungen müssen von der zukünftigen Energiewirtschaft Rechnung getragen werden. Insbesondere im Netzbereich sind signifikante Änderungen zu erwarten, welche mit umfassenden Investitionen einhergehen. Damit die zu erwartenden Investitionen reduziert werden können, sind Realisierungen von intelligenten Netzen – Smart Grids - erforderlich.

Im Smart Grids-Bereich ist auf niedriger / unterster Ebene das Micro Grid angesiedelt, welches zusätzlich die Leistungsautonomie, also einen Inselnetzbetrieb, forciert. Microgrids sind in sich geschlossene, regionale, urbane Energiesysteme, in die sowohl dezentrale Energieerzeuger als auch Verbraucher und Speicher eingebunden sind.

Aufgrund der dargestellten Ausgangssituation bedarf es einer umfassenden Betrachtung und interdisziplinären Optimierung eines Microgrids. Dieser innovative Ansatz ist komplex und erfordert unter anderem die Beantwortung von Fragestelllungen aus nachfolgenden Bereichen:

  • Ökonomische Fragestellungen
  • Rechtliche Fragestellungen
  • Technische Fragestellungen
  • Sicherheitsrelevante Fragestellungen
  • Soziale Fragestellungen

Methode und Ziele

In Bezug auf die zuvor beschriebene Problemstellung ist das Hauptziel des Vorhabens die Überprüfung der Machbarkeit eines Microgrids in einer abgegrenzten, städtischen Projektregion. Davon abgeleitet gilt es die ökonomischen, technischen, rechtlichen, sicherheitstechnischen und sozialen Rahmenbedingungen zu klären. Um Aussagen treffen zu können sind folgende Schritte erforderlich:

  • Analyse der vorhanden Daten und Komponenten (Erzeugungsanlagen und Verbraucher).
  • Ausarbeitung eines Konzeptes für die Installation eines Microgrids.
  • Planung der Implementierung eines Microgridcontrollers und Festlegung der Funktionen.
  • Planung der Implementierung eines regionalen Speichers (MW-Bereich) zur Spitzenlastverschiebung und Netzstabilisierung und Festlegung der Funktionsweise.
  • Planung der Implementierung von Lastmanagementsystemen und Festlegung der Funktionsweise.
  • Konzeption einer prototypischen Anwendung des Gesamtsystems in der Projektregion

Angestrebte Ergebnisse und Erkenntnisse

  • Erhebung der Potentiale an Strombereitstellung, Speichermöglichkeiten und Demand Side Management
  • Verschiedene microgrids-relevante (Teil)lösungsansätze für die Umsetzung eines Gesamtsystems
  • Erfahrungen / Barrieren / Erfolgsfaktoren
  • Vorbereitung der Entwicklung / Adaption von Microgrid-Komponenten
  • Konzeption einer prototypischen Anwendung

Projektpartner

  • Europäisches Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing GmbH
  • Energie Güssing GmbH
  • General Electric Austria GmbH
  • Biomassekraftwerk Güssing GmbH



Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „SMART ENERGY DEMO – fit4set“ durchgeführt.