Ökoregion Lamingtal

01.01.2012 bis 31.12.2012

Region: Lamingtal; Gemeinden Tragöß und St. Katharein an der Laming

Folgende Zielsetzungen bzw. Visionen sollen innerhalb der Projektlaufzeit bzw. über das Projekt längerfristig erreicht werden:

Projektphase 1:

Erarbeitung von Maßnahmen, welche höchste Anwendungsorientierung und Akzeptanz in der Bevölkerung erfahren. Grundlage hierfür ist eine Ist-Situationsanalyse und integrative Konzepterstellung. Dabei soll die Ausgangslage erhoben werden (regionale Stärken, Vorgaben und Authentizität, Energieverbrauch, Potenziale an Erneuerbaren und Einsparung etc.), damit dann sinnvolle Maßnahmen konkretisiert werden können. Darauf aufbauend erfolgt eine Konzepterstellung, welche die Öffentlichkeitsarbeit sowie begleitende und projektbezogene Umsetzungsmaßnahmen zum Inhalt hat. Dabei werden Aktionspläne erstellt und sofern möglich Machbarkeitsstudien durchgeführt, die Verantwortlichkeiten und der Zeitplan festgelegt, die Kosten der Realisierung abgeschätzt und der jeweilige Nutzen bzw. die CO2-Relevanz identifiziert.

Projektphase 2:

Auf Basis der Ergebnisse aus der ersten Phase soll eine umfassende Realisierung erfolgen, wobei alle intern im Zuge der Projektdauer sinnvoll nutzbaren Ressourcen und Potenziale ausgeschöpft werden sollen. Innerhalb der Projektlaufzeit soll durch entsprechende Best-Practice-Beispiele die Bevölkerung für weitere einschlägige Aktivitäten motiviert werden.
Weiters wird geplant, dass nicht nur eine interne Ressourcenverwertung erfolgt, sondern dass insbesondere im Zuge der Projektlaufzeit eine gemeinsame koordinierte externe Vermarktung von elektrischer Energie und Biomasse forciert wird, wobei die angrenzende urbane Industrieregion bevorzugt versorgt werden soll. Dies schafft eine regionale Wertschöpfung, Arbeitsplätze und unterstützt wiederum die Akzeptanz und Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung.

Ein weiterer Fokus und regionsauthentischer Aspekt ist dem Tourismus als „Enabler“ gewidmet. Dieser starke regionale Wirtschaftszweig soll dafür verwendet werden, dass zum einen die Einführung von nachhaltigen Technologien unterstützt wird und zum anderen, dass dadurch ein neue touristische Positionierung und Ausrichtung ermöglicht wird. Der Bezug zum Tourismus ist insofern von besonderer Bedeutung, weil dadurch sämtliche Entwicklungen wesentlich beschleunigt werden können bzw. überhaupt erst ermöglicht werden.

Nach Projektdurchführung:

Durch den Impuls aus dem geplanten Projekt soll die Vereinstätigkeit in eine nachhaltige Entwicklung über die Projektlaufzeit hinaus übergeführt werden. Es kann erwartet werden, dass durch eine kritische Anzahl an entsprechenden Erfolgen (3-5% der Bevölkerung) im Zuge des Projektes eine Eigendynamik für Realisierungsmaßnahmen erfolgt. Das LAMINGTAL soll auf Basis der gesetzten Aktivitäten bzw. durch die sinnvolle Verschränkung von Energieexport und Tourismus DIE Modellregion der östlichen Obersteiermark werden, welche höchste Vorzeigewirkung und Multiplizierbarkeit über die Landesgrenzen hinweg aufweist um auch weitere Touristen anzusprechen. Dadurch soll in der ÖKOREGION LAMINGTAL ein gelebter ÖKOTOURISMUS entstehen. Durch eine entsprechende Aufbereitung aller Maßnahmen könnte eine Energieerlebnisregion entstehen, welche sich in optimalem Einklang mit der Region befindet.

Die Ziele werden wie folgt formuliert:

  • Erzielung von etablierten Strukturen für eine nachhaltige Fortführung der Aktivitäten (insbesondere durch den Verein ÖKOREGION LAMINGTAL)
  • Hohe Akzeptanz und umfassende Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung
  • Visualisierung und Vorarbeiten zur Nutzung dieser großen Chance
  • Impuls für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung (regionale Wertschöpfung, Arbeitsplätze, Zuwanderung)
  • Bereitstellung einer Basis für einen auch in Zukunft lebenswerten und belebten ländlichen sowie intakten Wirtschafts-, Natur- und Erholungsraumes.
  • Vermarktungs-Positionierung für ökologischen Energieexport und Tourismus
  • Bereitstellung einer Basis für die Etablierung DER „Modellregion der Zukunft“!

Projektpartner

  • Verein ÖKOREGION LAMINGTAL
  • Gemeinde Tragöß
  • Gemeinde St. Katharein an der Laming
  • Raiffeisenbank Leoben-Bruck reg. Gen.m.b.H., Bankstelle St. Katharein an der La-ming
  • Hafnermeister Kothgassner Gerhard
  • Styromagnesit Steirische Magnesitindustrie GmbH
  • Tourismusverband Tragöß
  • Forstverwaltung Dipl.-Ing. Richard Ramsauer
  • Landforst KG.
  • Friesnig Edwin GmbH
  • Stadtwerke Bruck an der Mur GmbH / Ernst Walchhütter
  • P&P Baumanagement GmbH
  • IDEAustria - Industrial Designer Equipment Austria GmbH
  • Kothgassner Manfred


Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „KLIMA- und ENERGIEMODELL-REGIONEN“ durchgeführt.

Projektbeschreibung auf www.klimaundenergiemodellregionen.at.