REM / REC / RES - Renewable Energy Monitoring / Renewable Energy Control / Renewable Energy Simulation

01.02.2012 bis 30.04.2013

Problemstellung und Ausgangssituation

Nah- und Fernwärmenetze haben eine große Bandbreite an hochentwickelter Elektronik, die Fernüberwachung, -steuerung und zusätzliche -services der Wärmesysteme ermöglichen. Es gibt verschiedene Soft- und Hardwareanwendungen auf unterschiedlichen Niveaus mit verschiedenen Formaten und Schnittstellen, die ohne miteinander zu kommunizieren arbeiten.
Die vermuteten Optimierungs- und Effizienzsteigerungspotenziale liegen in drei Punkten:

  • Die existierenden Software- und Hardware-Anwendungen haben ein Potenzial für Effizienzsteigerungen und um multifunktionale Anwendungen anbieten zu können.
  • Das derzeitige Regelsystem ermöglicht keine rasche Implementierung von smarten Lösungen, die als Schlüsselfaktoren für eine stärkere Einbindung von Erneuerbaren identifiziert werden können.
  • Einführung von Echtzeitkommunikation und Regelsystemen ist oft nicht möglich, da alte Bus-Systeme und fehlende Verbindungen dies verhindern.

Zielsetzung und Methode

Mit Bezug auf die zuvor beschriebene Problemstellung ist das Hauptziel des Vorhabens die Überprüfung der Machbarkeit eines übergeordneten Energiemanagementsystems für kleine und mittlere Wärmenetze. Um eine Aussage darüber treffen zu können sind folgende Schritte erforderlich:

  • Analyse der vorhanden Daten und Komponenten.
  • Erhebung der wesentlichen Modellierungsparameter für das Wärmesystem und für weitere Erneuerbare und Wärmequellen.
  • Erarbeitung eines Simulationsmodells für ein entsprechendes Wärmenetz in Matlab/Simulink.
  • Evaluierung von Effizienzsteigerungspotenzialen mit Hilfe des Simulationsmodells und Abschätzung der Integrationsmöglichkeiten weiterer Erneuerbarer und Wärmequellen.
  • Abschätzung der Möglichkeit zur Entwicklung eines übergeordneten Energiemanagementsystems.

Ergebnisse und Erkenntnisse

Sollte die Sondierung die gewünschten Ergebnisse in Hinblick auf die Effizienzsteigerungsmöglichkeiten, Integration weiterer Wärmequellen, wirtschaftliche und technische Durchführbarkeit zeigen, so könnte ein Energiemanagementsystem für kleine und mittlere Wärmenetze entwickelt werden, das eine Gesamtsystemoptimierung ermöglicht und den Wärmenetzbetreibern ein einfach zu bedienendes Werkzeug in die Hand gibt, den gesamten Betrieb (Erzeugung, Netz, Verbraucher) einfacher zu bewerkstelligen.

Projektpartner

  • ASTRA BioEnergie GmbH



Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „KLIMA- und ENERGIEMODELL-REGIONEN" durchgeführt.