Smart City Hartberg: Città Slow Hartberg demonstrates Smart City

01.09.2012 bis 31.08.2016

Ausgangssituation

Die urbane Region von und um Hartberg akkumuliert eine gewachsene, zusammenhängende und kompakte Fläche mit ca. 11.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Ihre Charakteristik ist mit hunderten anderen Städten dieser Größe vergleichbar (historische Innenstadt, am Stadtrand befindliche Gewerbe- und Geschäftsflächen, Naherholungsgebiete, großer Grünflächenanteil etc.). Die Stadtvision von Hartberg wird durch den Kulturtrend “CITTÁ SLOW” inspiriert und beeinflusst. Diese Bewegung adressiert die Steigerung der städtischen Lebensqualität, während Schnelllebigkeit und Homogenisierung, welche insbesondere in (Groß)städten bestehen, vermieden werden. Eine entsprechende umfangreiche Roadmap und ein Maßnahmenplan für eine CO2-Neutralität bis 2040 wurden entwickelt, indem die lokalen Ressourcen innerhalb der Stadt und in den umgebenden Gemeinden effizient genutzt werden.

Problematik

Im Gegensatz zu Hartberg weisen Großstädte (z. B. Wien) signifikant unterschiedliche Rahmenbedingungen auf um eine Smart City zu demonstrieren: Es bestehen Unterschiede hinsichtlich der nachhaltigen Transportlösungen, der Politik zur dezentralen Erzeugung, dem Umfang und der Komplexität der Demonstrationsmöglichkeiten, den verfügbaren Ressourcen (Human-, Energie-, Finanz-, Zeit-, Gebäude-/Infrastruktur-Ressourcen etc.), dem Bewohner & Stakeholder-Beteiligungsprozess, den Wirtschaftsstrukturen und der –philosophie etc. Daher sind signifikant andere Ansätze notwendig.

Geplante Ziele

Das Hauptziel ist die Demonstration eines smarten Stadtteils im Hartberger Innenstadtbereich (historische Kernzone), als hoch frequentiertes „Herz“ von Kleinstädten, über außergewöhnliche Vorzeigeprojekte, damit die Ausbreitung auf die Umgebung gefördert wird:

  • Etablierung eines neuen, smarten Vorzeige-Gebäudekomplex
  • Intelligente Renovierung des denkmalgeschützten Rathauses
  • Etablierung eines intelligenten Biomasse-basierenden Fernwärmesystems
  • Realisierung einer „Semi-Smart-Grids“-Lösung für Strom
  • Umfassendes interaktives stationäres und mobiles Stadtkommunikations- und –informationssystem
  • Etablierung von Carsharing, Shared Spaces & Echtzeit-Verkehrsinformationen
  • Demonstration eines Vorzeigeprojektes von Kleinstädten für E-Mobilität
  • Entwicklung von geeigneten Geschäftsmodellen

Methodik

Bottom-up- & interdisziplinärer Ansatz mit Bezug zu allen Smart City Themen (bereichsübergreifend: Energie, Gebäude, Mobilität, …), welche sehr geeignet / multiplizierbar für kleine / vergleichbare Städte sind, indem ein integriertes, abgestimmtes und ausgewogenes Bündel von realisierbaren Maßnahmen adressiert wird (keine Einzellösungen); Integration einer Überarbeitungsschleife, welche aus 5 Schritten besteht, damit eine stetige, aber gleichmäßige Optimierung des gesamten Stadtsystems garantiert werden kann; alle 5 Schritte, welche miteinander verknüpft sind werden mit einem heterogenen und integrativen Stakeholder-Prozess durchzogen (vollständige/r Einbezug / Beteiligung von Bewohnern und Stakeholdern); umfassende Kommunikation / Dissemination der multiplizierbaren Ergebnisse / Erkenntnisse; Vorarbeiten für die Weiterführung der Smart City-Aktivitäten nach Projektende.

Angestrebte Ergebnisse und Erkenntnisse

  • Intelligente Demonstrationen basierend auf einem lebendem Labor
  • Referenzen für Österreichische Unternehmen / Akteure
  • Erfahrungen und Handlungsempfehlungen für weitere intelligente Realisierungen
  • Umfassendes Disseminations- & Beteiligungsmaterial
  • Erweitertes Experten-Netzwerk
Foto APA-Fotoservice/Buchacher

Projektpartner

  • Interdisziplinäres Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur
  • Stadtwerke Hartberg Verwaltungs Gesellschaft m.b.H.
  • Ökopark Errichtungsgesellschaft GmbH
  • KELAG Wärme GmbH
  • HSI Hartberg Standortentwicklung und Immobilien GmbH
  • B.I.M. - Beratung und Informationsverarbeitung im Mobilitätsbereich
  • DICUBE MEDIA GmbH
  • Projekt Alleegasse GmbH & Co KG in Gründung
  • Eaton Industries (Austria) GmbH

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „SMART ENERGY DEMO – fit4set“ durchgeführt.

Projektbeschreibung auf www.smartcities.at.

Video "Smart City Hartberg - Nachhaltig und Smart"