Windvermarktung - Musterlösungen über innovative Pilotanwendungen zur intelligenten Vermarktung von Windenergie im Burgenland

01.06.2016 bis voraussichtlich 30.06.2017

Bei dem Sondierungsprojekt Windvermarktung sollen neue Geschäftsfelder für Windkraftanlagen im Burgenland, für welche die Förderungen für erneuerbare Energieträger auslaufen, ermittelt werden. Durch den volatilen und dargebotsabhängigen Charakter der Windkrafteinspeisung ist es notwendig, Flexibilitäten im System zu aktivieren. Im Projekt „Windvermarktung“ werden die Flexibilitäten, die durch DSM, Batteriespeicher, P2H, P2C sowie durch Biomassekraftwerke bereitgestellt werden können, adressiert und untersucht. Die Erhebung der Potentiale dieser Flexibilitäten im Burgenland ist ebenfalls Teil des Projektes.

Das Ziel des Projektes ist es, Geschäftsfelder und Geschäftsmodelle für die Windkrafterzeugung im Burgenland zu definieren und über Simulationen und Modellrechnungen die notwendigen Mengen an Flexibilität im System zu definieren. Aufbauend auf den Ergebnissen soll eine Bewertung der Geschäftsmodelle anhand technischer, rechtlicher und wirtschaftlicher Faktoren erfolgen um schlussendlich eine optimale Vermarktung der Windenergie im Burgenland zu ermöglichen. Ebenso ist es Teil des Projektes potentielle Bereitsteller von Flexibilitäten über Partizipationsprozesse einzubinden.

Es handelt sich bei „Windvermarktung“ um ein "Vorzeigeregion Energie"-Projekt, welches nach Abschluss der Sondierung in ein Umsetzungsprojekt übergeführt werden soll.