Projektbeschreibung

Das Projekts Heat water storage pooling untersucht und demonstriert Möglichkeiten zur Minderung negativer Auswirkungen, die sich aus der Volatilität und den Prognoseungenauigkeiten der Stromerzeugung durch Windkraftanlagen ergeben.

Ziel des mit der Energie-Vorzeigeregion „Green Energy Lab“ assoziierten Projekts ist es, einen Pooling-Ansatz für Wärmespeicher in ver-schiedenen Größen- und Anwendungsbereichen zu entwickeln und dessen Einsatz als Flexibilität für die lokale Nutzung von Windenergie zu demonstrieren bzw. in ein virtuelles Kraftwerk (VPP) zu integrieren. Bestehende thermische Speicher mit vorhandenen elektrischen Wärmeerzeugern (Wärmepumpen oder Elektrodirektheizungen) werden mit IKT aufgerüstet, um die Optimierung des Energiesystems durch Kombination zu einer großen virtuellen Speichereinheit zu ermöglichen. Neben großen Wärmespeichern, wie sie in Fernwärmenetzen vorkommen, sollen auch kleinere Speicher in Ein- und Mehr-familienhäusern in den "Heat Pool" aufgenommen werden.

Als Ergebnisse werden ein skalierbares System für die sektorüber-greifende Speicherung von Strom in Wärmeanwendungen, sowie praktikable Geschäftsmodelle zur Bereitstellung von Systemflexibilitäten zur Verfügung stehen.

 

Projektpartner

  • Forschung Burgenland GmbH
  • Energie Burgenland AG
  • Energy & meteo systems GmbH
  • Pink GmbH