Projektbeschreibung

Mit dem im Juli 2021 beschlossenen Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) hat sich Österreich das Ziel gesetzt, den Gesamtstromverbrauch ab dem Jahr 2030 zu 100 % bilanziell aus erneuerbaren Energiequellen zu decken. Diesbezüglich ist Windkraft eine der Schlüsseltechnologien für eine klimaneutrale Energieerzeugung.

Die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wind und die Folgen für die Windstromerzeugung können bislang jedoch nicht bewertet werden, da für die Windgeschwindigkeiten und die Windkomponenten keine Klimamonitoring-Datensätze mit hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung verfügbar sind. Um das zukünftige Windenergiesystem besser verstehen sowie Windparks besser planen und betreiben zu können, müssen signifikante Mengen an Winddaten zur Verfügung gestellt und analysiert werden.

Das Projekt AI4Wind soll folgenden Beitrag dazu leisten:

  • Räumlich und temporär hochaufgelöste Windgeschwindigkeitsanalysen der letzten 30 Jahre mithilfe von KI-Methoden
  • Höhere Auflösung des Klimaszenarios durch neue, feinere Windanalyse-Raster
  • Methode zum Aufbereiten von Windgeschwindigkeits-Zeitreihen von niedriger Auflösung (3h) zu hoher Auflösung (15 min)
  • Alternativen Methoden zur Berechnung der Leistung von Windkraftanlagen für eine Optimierung der Simulationen von Windkraftkapazitäten
  • ML-basierte Windparkmodelle
  • zum Aufbereiten von Windgeschwindigkeits-Zeitreihen von niedriger Auflösung (3h) zu hoher Auflösung (15 min)
  • Alternativen Methoden zur Berechnung der Leistung von Windkraftanlagen für eine Optimierung der Simulationen von Windkraftkapazitäten
  • ML-basierte Windparkmodelle
  • Planungstools für Windparkbetreiber

 

Projektpartner

  • Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
  • Energie Burgenland Green Energy GmbH
  • Energie Steiermark Green Power GmbH
  • WEB Windenergie